Geschäftsstelle 015140142536

Zeittafel Uniform

Zeittafel Uniform & Ausrüstung der FJ der NVA

 

     

 

 

1960

  • Einführung eines neuen Kampfanzuges gem. Ministerbefehl vom 26.06.1959. Dieser besteht aus einer Jacke m. Kapuze, einer Hose beides in  Vierfarb-Flächendruck in 3 Größen, Sturmgepäck mit Teil I & II, Tragegestell und Koppel (beides aus Gurtgewebe). Dazu gab es für die Dienstjacken dunkle Dienstgradabz., Effekte & Knöpfe. Für Offiziere wurden dunkle Korkaden, mattgraue Mützenkränze & Kordeln ausgegeben

 

01.03.1960

  • Aufstellung als Motorisiertes Schützenbataillon-5 (MSB-5) im Standort Prora und Unterstellung dem Chef des Militärbezirks V (MB V) (gem. Ministerbefehl 61/59)

 

01.08.1960-
15.09.1960

  • erster Sprunglehrgang bei den LSK ( 2 Offz & 6 Uffz)

 

     + Fallschirm PD-47, Rettungsgerät PS-41a

 

11’1960

  • erster Absetzerlehrgang bei den LSK ( 2 Offz & 6 Uffz)

 

01.12.1960

  • Einführung der SO.-Wi.-Perioden (So. 01.05.-30.09.) (Wi. 01.10.-30.04.) (Wi.-Mütze 01.12.-28./29.02.)
  • Einführung der Dienstgrade UFw, StFw (gem. Ministerbefehl 34/60 vom April 1960)

 

 

 

 

03`1961

  • Entfernung der Staatswappen von den Stahlhelmen

 

01.02.1962

  • Umbenennung in Fallschirmjägerbataillon-5 (gem. Ministerbefehl 01/62)

 

bis 06’1962

  • ab dem 09.08.1961 beginnend werden die Korkaden gegen neuen (mit Staatswappen) ausgetauscht (gem. Ministerbefehl 51/61) (Grund: neue Flagge der DDR)

 

31.01.1962

  • Einführung des "Kampfanzuges für Aufklärer" (Erprobung vom 01.08.1961 – 31.01.1962), bestehend aus einer Jacke und einer Hose aus Dederongemisch in Vierfarbentarndruck. Verstärkungen im Bereich der Knie & Ellenbogen aus Lanonsteppwatte diente als Polsterung. Der Schnitt, das leichte Gewicht und seine wasserabweisende Art kennzeichnete diesen Anzug. Im Sommer wurde die Sommeruniform, im Winter der Wattenanzug unter dem Kampfanzug getragen. Mit der Einführung entfiel der Kampfanzug der LaSK und die Sprungkombination.

 

1961-1965

  • Einführung eines steingrauen Wattenanzuges aus Baumwoll-Zeltbahngewebes

 

01.03.1963

  • Erstmalige Verleihung der allg. Quali-Spange

 

1964

  • Einführung der Dienstlaufbahnabzeichen für Fallschirmjäger

 

1964 / 1965

  • Bekleidung- & Ausstattungsstücke für FJ (gem. DV-98/4 vom 02.11.1964, welche mit dem 01.05.1965 in Kraft trat)

 

SaZ (einschließlich BU bis UFw)  

Offz & BU ab Fw

 

1 Baskenmütze 

2 Baskenmützen

 

1 Wintermütze

1 Wintermütze

 

1 Uniformmantel 

2 Uniformmäntel

 

2 Uniformjacken

2 Uniformjacken

 

1 Uniformhose

1 Uniformhose

 

2 Keilüberfallhosen

2 Keilüberfallhosen

 

2 Kampfanzüge

2 Kampfanzüge

 

1 Spezialhosenträger

1 Spezialhosenträger

 

2 Paar Sprungschuhe

2 Paar Sprungschuhe

 

1 Paar Schnürschuhe

 

 

1 Paar Handschuhe

 

 

4 Paar Socken

4 Paar Socken

 

5 Kragenbinden 

3 Kragenbinden

 

1 Gurtkoppel 

1 Gurtkoppel

 

 

1 Koppel mit Schnalle

 

 

1 Tragegestell

 

 

1 Feldbinde (nur Offz.)

 

1 Watteanzug   

1 Watteanzug

 

1 Lederkopfhaube ohne FT-Teil 

1 Lederkopfhaube ohne FT-Teil

 

1 Fliegerbrille

1 Fliegerbrille

 

1 Paar Lederhandschuhe 

1 Paar Lederhandschuhe

 

1 Fliegerpullover 

1 Fliegerpullover

 

1 Schneehemd    

1 Schneehemd 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.06.1964

  • Einführung der Offz-Uniform für BU´s & OS im 3. Studienjahr

 

1963-1965

  • Aussonderung der alten Winter-(Ski-)mütze & Einführung der Einheitswintermütze (getragen vom 01.12.-15.04.)

 

1965

  • Änderung der SO.-Wi.-Perioden (So. 16.4.-31.10.) (Wi. 01.11.-31.03.) (Wi.-Mütze 01.12.-15.02.)
  • Einführung der Dienstvorschrift DV 10/5 
  • Festlegung der Trageweise des Bestenabzeichen der 1. Form (bis zu 3 Abzeichen nebeneinander) 

 

 

 

 

 

 

01.01.1965

  • Austausch der spitzen Armwinkel durch stumpfe

 

15.04.1965

  • Einführung des schwarzen Lederkoppel für die Soldaten und die UaZ für die Ausgangsuniform; dieser ersetzt den Gurtkoppel, welche bei Paraden oder auf Befehl getragen wurde

 

14.05.1965

  • Einzug des schwarzen Lederkoppel (gem. Ministerbefehl 2/65). Soldaten, UaZ und BU tragen ab jetzt kein Koppel mehr zur Ausgangsuniform. Zur Parade wird das Gurtkoppel angelegt.

 

01.07.66

  • Einführung des Kampfmessers KM-66 (gem. Ministerbefehl 108/64)

 

1966-1967

  • Einführung einer einheitlichen Sportbekleidung (gem. Ministerbefehl 17/66 vom 15.04.1966). Diese bestand aus einem gelben Sporthemd, einer roten Sporthose, einem schwarz-weiß-melierten Trainingsanzug & schwarzen Sportschuhen

 

1967

  • Sprungbetrieb mit dem Fallschirm RS-4/1 (gem. Sprungbuch Klaus Fischer)

 

01.03.67

  • Tragebeginn des neuen Felddienstanzuges (gem. Ministerbefehl 2/65 vom 14.05.1965 & 4/67 vom 14.10.1967) (FDA aus Dreifasermischgewebe aus Dederon, Grisuten & Baumwolle in grünbräunlichem Farbton und kleinen braunen Strichen zur Tarnung (ESKS) mit optimierter Schnittgestaltung zum normalen FDA)

 

10’1967

  • Erstmalige Verleihung des Sprungabz. der NVA (Einführung am 22.12.66) (Voraussetzung 10 Sprünge), gleichzeitig wurden  Sprungzahlanhänger für 15, 25, 30, 40, 50, 75, 100, 150, 200, 300, 500, 800, 1000 und 1500 Sprünge eingeführt

 

1968

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "K" gekennzeichnet

 

15.02.69

  • Einführung des Stahlhelmtarnnetzes (gem. Ministerbefehl 16/69)

 

09.10.69

  • Änderung der Uniformierung der Fallschirmjäger (gem. Ministerbefehl 124/69). 

 

Erneuerungen:

  • Baskenmütze (orange) in veränderter Form aus Streichgarn
  • Uniformhemd (silbergrau) & Binder (dunkelgrau) [Ausgangs-& Paradeuniform für Soldaten & UaZ]
  • Jacken mit offenem Kragen [Ausgangs-& Paradeuniform für Soldaten & UaZ]
  • Jacken mit geschlossenem Kragen [Dienstuniform für Soldaten & UaZ]
  • Jacken mit offenem Kragen [Offz.]
  • Hemd (silbergrau) + Binder (dunkelgrau) [Offz.]
  • veränderte Kragenspiegel (rot mit Fallschirm und Schwinge) [auf Jacken & Mantel]
  • Dienstlaufbahnabzeichen werden nicht mehr getragen

 

01.12.1969

  • das FJB-5 wird aus dem Unterstellungsverhältnis des Chefs des MB V herausgelöst und dem Chef der Verwaltung Ausbildung des Ministeriums für Nationale Verteidigung führungsmäßig unterstellt & gleichzeitig in FJB-2 umbenannt (gem. Ministerbefehl 138/69)

 

1969

  • Änderung des Lederkoppel (Metallplatte statt Öse im Koppelschloss)
  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "Z" gekennzeichnet

 

 

 

 

1970

  • Auf Anordnung (gem. Ministerbefehl 148/69 vom 05.12.1969) geht das Lederkoppel zurück an Soldaten & UaZ

 

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "M" gekennzeichnet

 

1971

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "X" gekennzeichnet

 

01.06.1971

  • Einführung der DV 010/0/005 und gleichzeitige Ausserkraftsetzung der DV 10/5

 

01.06.1971

  • Einführung der neuen Arbeitsbekleidung für Soldaten, UaZ & OS (1.,2. Studienjahr), bestehend aus einer schwarzen Kombi, welche mit Schulterklappen und dem Gurtkoppel getragen wurde

 

1972

  • Änderung Trageperiode Wintermütze (nun 01.12.-28./29.02.)
  • Einführung der Stabsdienstuniform
  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "B" gekennzeichnet

 

 

 

 

 

 

09.11.1972

  • das FJB-2 wird dem Kommando der LaSK unterstellt & gleichzeitig in FJB-40 umbenannt (gem. Ministerbefehl 127/72)

 

1973

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "L" gekennzeichnet

 

19.09.1973

  • Änderung der Verleihungsbedingungen für das Sprungabz. der NVA  (ab 5 Sprünge) sowie Einführung weiter Sprungzahlanhänger (10, 400 , 600, 700, 900, 1200, 2000, 2500 & 3000) [gem. Ministerbefehl Nr. 148/73]

 

01.12.1973

  • Berichtigung Nr. 1 zur DV 010/0/005 Ausgabejahr 1972 (gem. Ministerbefehl vom 29.11.1973)

 

  • Einführung des Dienstgrades "Fähnrich" (gem. Ministerbefehl Nr. 168/73) Fähnrich erhielten die Bekleidung wie Berufsoffiziere (mit Ausnahme der Feldbinde & des Ehrendolches). Dienstlaufbahnabzeichen wurden wie bei Uffz´en getragen. Kennzeichnung der Fähnriche durch neue Schulterklappen und Abzeichen (auf dem linken Ärmel) mit Staatswappen & Sterne zur Kennzeichnung des Dienstalters.

 

1974

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "O" gekennzeichnet

 

01.10.1974

  • Änderung Nr. 1 zur DV 010/0/005 Ausgabejahr 1972 (gem. Ministerbefehl vom 20.06.1974)

 

  • Berufsunteroffiziere, Fähnrich und Offiziere erhalten für die Paradeuniform ein weißes Hemd und eine Krawatte in dunkelgrau

 

1975

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "S" gekennzeichnet

 

10´1975

  • Abschluss der Umrüstung. Ausstattung bestand jetzt aus FDA-Jacke, Keilüberfallhose, wattierte Unterziehjacke & -hose, Regenkutte mit Kapuze (aus Dederon), Kampfweste, neue Stiefel mit Gamaschen

 

1976

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "R" gekennzeichnet

 

20.02.1976

  • Einführung der Gesellschaftsuniform für Männer bestehend aus Schirmmütze (Barett orange), Uniformmantel, Gesellschaftsjacke, graue Hose, weißes Hemd und Krawatte dunkelgrau (schwarz in der Volksmarine) , Halbschuhe schwarz poliert, Repräsentationsschnur und Dolch (gem. Ministerbefehl Nr. 9/75 vom 21.10.1975)

 

01.03.1976

  • Einführung der Achselschnur für Paradeuniform der Offz´e

 

1977

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "A" gekennzeichnet

 

01.04.1977

  • die DV 010/0/005 tritt in veränderter Form in Kraft (Befehl des MfNV vom 02.02.1977), gleichzeitig wird die DV von 1972 aus Kraft gesetzt

 

01.05.1977

  • Einführung des geänderten Trainingsanzuges für Offz. Grundfarbe war braun und er Stoff ist synthetisch. Die Jacke hatte einen durchgehenden Reißverschluss sowie rotgelbe Ärmelstreifen. Die Hose (Keilform) hat einen Steg und einen Strickbund. Auf der linken Brustseite ist das Abzeichen der Armeesportvereinigung "Vorwärts" abgebracht.

 

1978

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "U" gekennzeichnet

 

01.05.1978

  • die geänderten Trainingsanzüge für Soldaten & Uffz. wurden eingeführt. BU tragen die Anzüge wie die Offz. Die Anzüge der Soldaten & UaZ unterscheiden sich im Stoff (Baumwolle), außerdem war der Reißverschluss nicht durchgängig.

 

01.07.1978

  • Änderung Nr. 1 zur DV 010/0/005 Ausgabejahr 1977 (gem. Ministerbefehl vom 24.04.1978)

 

01.08.1978

  • Trageerlaubnis der Hemdbluse mit Schulterklappen & Binder für Berufssoldaten im Gebäude (vom 01.11.-15.04.)

 

1979

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "F" gekennzeichnet

 

23.07.1979

  • Einführung der Dienstgrade "Ober-, Stabs- und Stabsoberfähnrich" (gem. Ministerbefehl 13/79 vom 09.09.1979). Dadurch entfiel die Notwendigkeit der Sterne im Fähnrichwappen.

 

1979 / 1980

  • OS des 1. Studienjahres tragen keine Litze mehr am Kragen der Jacken (gem. Ministerbefehl 11/79 vom 18.07.1979)

 

1980

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "E" gekennzeichnet

 

01.12.1980

  • die DV 010/0/005 tritt in veränderter Form in Kraft (Befehl des MfNV vom 22.05.1980), gleichzeitig wird die DV von 1977 aus Kraft gesetzt
  • Ausgabe von geänderten Hemdblusen am BU, Fähnrich usw. Sie hatten 2 Knöpfe auf der Brusttasche und gerade Patten sowie Ärmelschlaufen zum Hochknöpfen der Ärmel. Vom 01.11.-15.04. wurde diese anstatt der Jacke in geschlossenen Räumen getragen, ab dem 16.04. fiel diese Einschränkung weg und es durften die Ärmel hochgekrempelt werden.
  • Kommandeure (ab Rgt. aufwärts) können einheitlich festlegen, dass beim Ausgang die Jacke weggelassen werden kann (für den Zeitraum vom 16.04.- 31.10. für Soldaten & UaZ).

 

 

 

 

 

 

1981

  • Ärmelplatten werden nicht mehr an der Parade- & Ausgangsjacke getragen
  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "G" gekennzeichnet

 

 

 

 

1982

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "I" gekennzeichnet

 

03’1982

  • Umzug des FJB von Prora nach Lehnin

 

1983

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "C" gekennzeichnet

 

01.03.1983

  • die DV 010/0/005 tritt in veränderter Form in Kraft (Befehl des MfNV vom 10.01.1983), gleichzeitig wird die DV von 1980 aus Kraft gesetzt
  • Neue Einteilung der Perioden (SO. 16.04.-31.101., Übergang 01.03.-15.04. &  01.11.-30.11., Wi. 01.12.-28./29.02.)
  • OS des 2. & 3. Studienjahres erhalten Offz.-uniformen
  • der Doppelwinkel für BU entfällt

 

 

 

 

 

 

 

 

1984

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "H" gekennzeichnet

 

01.09.1984

  • 1. Änderung zur DV 010/0/005 (Befehl des MfNV vom 13.07.1984)

 

1985

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "T" gekennzeichnet

 

Ab 03’1985

  • Einführung der MPi AKS-74 & der Seitengewehrs M74

 

Frühj. 1985

  • auf Weisung von Oberst Wejda sollen Angehörige des FJB einen Stahlhelm tragen. Daraufhin wird der polnische Helm als Stahlhelm befohlen.

 

1985 / 1986

  • links neben der Korkade wird ein kleiner Fallschirm an der Baskenmütze der Fallschirmjäger (orange & grau) angebracht

 

1986

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "P" gekennzeichnet

 

1986

  • Keine Kragenspiegel mehr auf dem Uniformmantel
  • Einführung der "neuen" Quali-Spange (nach Befehl vom 01.12.1985)
  • Einheitliche Baskenmütze (orange) für alle Angehörige der Fallschirmjäger (Ausführung wie Offz.)

 

 

 

 

 

 

01.12.1986

  • Umbenennung des FJB-40 in LStR-40 (gem. Ministerbefehl 96/86 und Anordnung 30/86)

 

1987

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "L" gekennzeichnet

 

1988

  • Ausstattung der BU mit weißem Uniformhemd
  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "Y" gekennzeichnet

 

 

 

 

1989

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "N" gekennzeichnet

 

1990

  • Uniformteile dieses Herstellungsjahres werden mit dem Buchstaben "D" gekennzeichnet

 

01.05.1990

  • die DV 010/0/005 tritt in veränderter Form in Kraft (Befehl des MfNV vom 20.03.1990), gleichzeitig wird die DV von 1986 aus Kraft gesetzt

 

Mit freundlicher Unterstützung durch R.R

© All rights reserved Fallschrimjäger-Traditionsverband Ost e.V.